Menu

Historische Terrassenlandschaften Unterengadin

Vorgeschichte

Im Rahmen des Projekt Historische Terrassenlandschaften im Unterengadin steht die Kulturlandschaft des Unterengadins mit allen Facetten der Nutzung im Vordergrund.

Seit 2013 arbeitet der Archäologische Dienst Graubünden (Dr. Thomas Reitmaier), die Universität Zürich, Institut für Ur- und Frühgeschichte (Prof.Dr. Philippe Della Casa), die Unviersität Bamberg (Dr, Katja Kothieringer und Prof.D. Karsten Lambers) und die Stiftung Pro Terra Enigaidna (Dr. Angelika Abderhalden) an einem Vorprojekt zu einem Forschungsprojekt zur Entstehung, Entwicklung und Nutzung der Kulturlandschaft im Unterengadin. Seit dem Wechsel von Karsten Lambers an die Universität Leiden (Niederlande) ist auch diese Universität am Projekt beteiligt. Ebenfalls ist die Universität Heidelberg mit am Projekt beteiligt. Die Universitäten sind vor allem während der Projektwochen mit Studenten vor Ort um Messungen mit neuen Methoden zur Landschaftsforschung, Bodenproben und Kartierungen der Landschaftsstrukturen durchzuführen.

Studenten bei der Entnahme von Bodenproben auf der Motta

Folgende Teilprojekte finden ab 2017 statt.

 Projekt 'Istorgia a bocca'

Sidonia Pazeller wird ab diesem Jahr im Projekt mitarbeiten. Das vorhandene Wissen zur Entwicklung und Entstehung der Kulturlandschaft ist gross, leider ist es nicht immer schriftlich vorhanden. Viele im Engadin lebende Personen wissen sehr viel schreiben es aber nicht für spätere Generationen auf. Daher wird Sidonia in der nächsten Zeit Film-Interviews durchführen, damit dieses wertvolle Wissen auch erhalten bleibt. Durch den Hinweis von Thomas Reitmaier konnten wir Edith Hessenberger gewinnen uns in einem Workshop die Methoden der 'Oral History' oder wie wir es übersetzen 'Istorgia a Bocca' vorzustellen. Sie wird uns auch bei Fragen fachlich begleiten.

vobereitender Workshop zur Technik und den Methoden des Forschungsgebietes 'Oral History'

Das offizielle Projektlogo, welches von Bigna Abderhalden und Sidonia Pazeller gestaltet wurde ist folgendes:

Projekt 'Kulturelle Ökosystem(dienst)leistungen

In diesem Projekt arbeitet Sasha Kosanic im Rahmen eines Projektes welches durch den Zukunftskolleg an der Universität Konstanz finanziert wird. Sie erstellte die Grundlagen für den Fragebogen, der in nächster Zeit auch als online Umfrage wertvolle Erkenntnisse zum Wert der Kulturlandschaft bringen wird. Die drei Studentinnen, oder angehenden Studentinnen Jogscha, Bigna und Sidonia halfen mit den Fragebogen von der englischen Vorlage in eine verständliche deutsche und anschliessend romanische Version zu bringen. Ebenfalls stellten sie die online Umfrage auf und unterstützen in der Auswertung.

Der Fragebogen ist hier zum Ausdrucken zu finden. Nach Fertigstellung des onlinetools wird hier der link zur Verfügung gestellt.

Wir danken allen ganz herzlich die uns bei der Durchführung dieser Projekte unterstützen. Sie können sich auch gerne per email bei uns für Inputs oder Fragen melden.